Dr. Maria Wetzel Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirugie

Bauchdeckenstraffung

Nach Gewichtsabnahmen oder Schwangerschaften kommt es nicht selten zu einer Erschlaffung der Bauchdecke mit einem unangenehmen Herabsinken von Haut und Fettgewebe. Zusätzlich entsteht gelegentlich auch eine sogenannte Rektusdiastase, ein Auseinanderweichen der Bauchmuskulatur oder sogar ein Nabelbruch. In enger Kleidung, im Schwimmbad und Sauna oder aber auch einfach in der eigenen Körperwahrnehmung kann dies zu einem sehr störenden Problem werden. Bei einer Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) wird die überschüssige Haut und das Unterhautfettgewebe so entfernt, dass wieder eine schöne Kontur sowie eine Taille entstehen. Oftmals wird in Kombination eine Fettabsaugung vorgenommen und die Bauchmuskelhaut gestrafft. Im Bereich des Unterbauches entsteht bei der Bauchdeckenstraffung eine quere Narbe, die sich komplett im Slip verstecken lässt. Der Eingriff wird stationär in Vollnarkose vorgenommen.

Nach einer Bauchdeckenstraffung empfehlen wir auch hier das Tragen eines Spezialmieders, um Gewebeschwellungen und Blutergüssen vorzubeugen und die Konturierung zu unterstützen. Der Umfang der vorzunehmenden Haut- und Gewebestraffung ist individuell sehr unterschiedlich, ein genaues Konzept kann nur unter Berücksichtigung des persönlichen Befundes erstellt werden. Ich berate Sie gerne zum Thema Bauchdeckenstraffung in meiner Sprechstunde.

81479 München